Hier zeige ich die wichtigsten Tipps zum Ausmalen von Malbüchern: Welche Stiftarten sind empfehlenswert? Wie findest du deine passende Farbpalette? Welche Maltechniken sind für ein Malbuch sinnvoll? Motivation ist auch immer ein Thema und noch einiges mehr.

Umgang mit dem Malbuch

Viele der Tipps zum Ausmalen und den Umgang mit den Ausmaltechniken könnt ihr auf euer aktuelles Malbuch anwenden. Egal ob eigenes Musterbuch (auch für Zentangle Freunde) Katzen, Fluch-, Geometrie-, Mandala- oder Gartenhaus-Malbuch. Viele der Tipps sind universelle Hilfestellungen zum Ausmalen.

Seiten im Malbuch lassen oder raus trennen:

Beides ist möglich. Du kannst die Seiten im Buch selbst ausfüllen, damit Du ein zusammenhängendes Buch behältst.

Du kannst aber auch die einzelnen Seiten mit einem Cutter oder einer Schere an der gestrichelten Linie entlang heraustrennen, um freier beim Malen zu sein.

Psychologisch ist ein Heraustrennen zu empfehlen, wenn du noch Maltechniken ausprobieren möchtest. Dann darf auch mal ein Blatt kaputtgehen.

Wenn dir dein aufgemaltes Motiv sehr gut gefällt, dann kannst du es später einrahmen und aufhängen oder verschenken.

BIlderrahmen aus Holz und Weiß - 28x35 und 20x25 cm (Tipp nach dem Ausmalen)
Bilderrahmen aus Holz und Weiß – 28×35 und 20×25 cm

Zu den Bilderrahmen 28 × 35 cm habe ich einen eigenen Artikel geschrieben. Das macht man aber nur mit seinen besten Werken und auch nur, wenn man bereit ist die Seiten aus dem Malbuch zu trennen. Tja, das muss jeder für sich entscheiden.

Verwendungsmöglichkeiten eines Malbuches:

  • Lass deiner Kreativität freien Lauf. Male zur Entspannung. Erprobe neue Maltechniken oder experimentiere mit neuen Malstiften.
  • Verwende das Gartenhaus-Malbuch als Gartenhaus-Farbplaner. Probiere auf dem Papier verschiedene Farbkombinationen aus, um die richtigen Farben für dein eigenes Gartenhaus zu finden. So kannst du auch bestimmte Blumen-Malbücher für Bepflanzungspläne verwenden. Sicher etwas abstrakt, aber durchaus möglich.
  • Bilderrahmen: Schneide die fertigen Motivseiten so zurecht, dass sie in einen Bilderrahmen passen. Ovale oder runde Bilderrahmen haben ein besonderes Flair.
  • Geschenkkarte: Schneide einzelne Motive aus und klebe sie auf eine Postkarte auf, gestalte die Vorderseite einer Glückwunschkarte damit, oder verwende sie für einen besonderen Brief.
  • Färbe die Rückseite mit Wasserfarbe und einem Schwamm sanft ein. Nimm nur wenig Wasser, sonst wird das Blatt sehr wellig.
  • Auf „alt“ trimmen: Übergieße die raus getrennten Einzelseiten mit Tee oder Kaffee und trockne sie im Backofen. So erhältst du Papier mit einem nostalgischen Aussehen.
Bilder auf Alt machen, trimmen - Tipps für Malbücher

Bleibe immer dabei, damit die Blätter nicht anfangen zu brennen. Erst nach dem Trocknen das Motiv ausmalen.

Mit welchen Stiften oder Farben kannst du im Malbuch gut arbeiten:

Gerade für Anfänger empfehle ich GUTE Buntstifte, z.B. Polychromos oder Ähnliches. Die Stifte färben intensiv, haben eine weiche (aber nicht zu weiche) Mine und lassen sich gut vermischen. Trage nach dem Malen mit einem Pinsel etwas Babyöl auf und du erhälst einen tollen verwaschenen Effekt. Mehr dazu in meinem Erfahrungsbericht: Polychromos Buntstifte in der Anwendung mit Beispielen

Ein hochwertiger Aquarellfarbkasten mit zwei anständigen Pinseln ermöglicht ein zügiges Ausmalen mit leuchtenden Farben. So kannst du auch die einzelnen Motive in den Malbüchern zügig kolorieren. Insbesondere bei Mode-Malbüchern interessant. Je mehr Wasser du beim Ausmalen verwendest, desto welliger wird das Papier. Wie sehr es dich stört, oder ob es nicht einen besonderen Charme hat, das musst du dir selbst beantworten.

Aquarell-Buntstifte sind großartig, um zuerst fein auszumalen und dann mit Wasser und Pinsel drüber zu gehen, um Flächen sanft zu gestalten und Farben zu vermischen. Die Stifte eignen sich sehr gut für Farbverläufe. Mehr darüber erfährst du im Beitrag: Meine Aquarell-Buntstifte: Anwendung mit Beispielen

Normale Filzstifte oder Fineliner lassen sich nicht mischen und haben eine zu unflexible Spitze. Deshalb sind sie zum Ausmalen aus meiner Sicht nicht zu empfehlen. (Anderen macht es aber Spaß mit bunten Finelinern zu arbeiten)

Pen Brush Stifte: Filzstifte mit weicher pinselartiger Spitze lassen das Vermischen der Farben recht gut zu. Die Farbintensität lässt sich durch den Druck auf den Stift steuern. Sie sind praktisch für unterwegs.

Schwarz-Weiß Tuschestifte: Mit Tuschestiften könnt ihr die Malbücher auch einfach mit Schwarz-Weiß Mustern ausfüllen. Das ist genauso kreativ wie mit Farbe zu malen. Der Beitrag über das Schraffieren (lernen) und auch über die besten Tuschestifte (bei mir im Dauer-Test) hilft euch, einen kleinen Überblick über diese Ausmal- oder Ausfülltechnik zu gewinnen.

Ausmaltipps für Malbücher für Erwachsene

Weitere Hilfe und Farbbeispiele findet ihr auf der Seite über die Verwendung von „Mein kreatives Musterbuch zum selbst Gestalten“ als ungewöhnliches Malbuch für Erwachsene mit vielen verschiedenen Motiven.

Malbuch für Erwachsene mit vielen Motiven (Buchvorstellung)

Farbauswahlhilfen

Am Beispiel meines Gartenhaus-Malbuchs

Auf einer Seite mit mehreren Gartenhäusern kannst du verschiedene Varianten ausprobieren. Male jedes Haus in anderen Farben aus, entweder kunterbunt oder gehe nach folgenden Farbgebungsprinzipien vor:

Farbdiagonale: Beginne mit dem Häuschen oben links und arbeite dich nach unten rechts vor. Werde dabei immer dunkler in den Farben.

Lieblingsfarben: Suche deine drei bis fünf liebsten Farben aus und kombiniere sie jedes Mal anders:

  • Farbe 1: Wandflächen und Zubehör (z.B. ein Hochbeet)
  • Farbe 2: Fensterrahmen und Türrahmen
  • Farbe3: Dacheinfassung
  • Farbe 4: Tür
  • Farbe 5: Terrasse

„Unlieblingsfarben“: Suche deine 5 unschönsten Farben aus. In bestimmten Kombinationen ist das Ergebnis erstaunlich schön. Probiere es aus! Das kann sich wirklich lohnen.

Es bewahrheitet sich immer wieder: es gibt keine hässlichen Farben, aber eben sehr unpassende Umgebungen für die jeweilige Farbe.

Welche Farben soll ich nehmen? Folge deinem Bauchgefühl und deiner Intuition. Es macht Spaß, eine eigene Farbpalette zu entwickeln. Ein Tipp zum Ausmalen bei Malbüchern ist immer: Sei offen und frei für Farbexperimente.

Wie entwickle ich eine Farbpalette?

Du hast verschiedene Möglichkeiten, deine Farbpalette zu entwickeln. Du kannst ganz intuitiv vorgehen. Schau aus dem Fenster. Was nimmst du wahr?

Farbpalette erstellen mit Aquarellfarben: Ausmaltipp für Malbuch für Erwachsene
Der universelle Tipp zum Ausmalen fürs Malbuch: lerne deine Farben kennen.
  • Realität: Orientiere dich an den Farben der Jahreszeit. Benutze fünf herbstliche Töne: Mittellbraun, Dunkelbraun, getrübtes Orange, dunkles Grün und ein wenig Grau.
  • Wunschvorstellung: Träume dich an deinen Traumort. Verwende fünf sommerliche Farben: Hellblau, Mittelblau, Hellgrün, Sand (Beige) und Hellrot.
  • Höre auf deine Gefühle: Wie willst du dich in deinem Gartenhaus fühlen? Greife zu fünf heiteren Tönen für eine beschwingte und entspannte Stimmung: Hellrosa, helles weiches Grün, helles Blau, zartes Rot, leichtes Gelb

Traditionen brechen ist erlaubt. Ein Gartenarbeits- und Holzwerkzeuggartenhaus würde man traditionell wohl naturholzfarben, grün oder braun anstreichen. Mach dich frei von den klassischen Farbvorstellungen und experimentiere nach deinen eigenen Vorstellungen.

So kannst du auch bei einem Malbuch für Erwachsene: Landschaften durchaus eine alternative Farbpalette entwickeln. Mit viel Lila erhältst du bald eine Fantasy-Landschaft.

Farbpalette nach System entwickeln:

  • Ton in Ton: verschiedene Töne derselben Farbfamilie: Hellgrün, Mittelgrün, Dunkelgrün, Braungrün, Schwarzgrün
  • Tonintensität: Farben mit der gleichen Tonhöhe: Hellblau, Hellrot, Hellgrün, Hellbraun, Hellgrau
  • Kontrastfarben: Kombinationen von sehr gegensätzlichen Farben wie Schwarz, Dunkelrot und Dunkelblau mit Gelb und Orange

Maltechniken

Unterschiedlich starken Druck ausüben beim Ausmalen

Die Motivumgebung (um das Gartenhaus herum): Male den Rasen und den Himmel aus. Beim Himmel erhältst du viel Lebendigkeit, indem du auf den Stift unterschiedlich stark aufdrückst. Beispiel für eine gemütliche Nacht im Gartenhaus:

  • Um das Haus herum ist alles Dunkelblau bis Blau-Schwarz gehalten. Der Rasen in sehr dunklem Grün.
  • Die Fassade ist dunkelrot und die Fenster scheinen in einem warmen Gelborange.

Eigene Ergänzungen:

Zeichne mit einem schwarzen Stift, mit 0.3 bis 0.5 mm Spitze, zusätzlich Gras, Bäume, angedeutete Vögel oder eine Holzmaserung ein. Lass an den Seiten ein paar Ranken hochwachsen. Du darfst in dein Malbuch rein zeichnen. Es ist dein Malbuch, du kannst damit machen, was du willst.

Strich-Maltechnik:

Male mit Buntstiften oder Pen Brushs immer in eine Richtung aus, vermeide Kreuz-und-Quer-Striche. Es sei denn, du willst absichtlich bestimmte Teile besonders dynamisch erscheinen lassen.

Kleine Kreise:

Statt mit Strichen kannst du mit Buntstiften auch kreisförmig ausmalen. Die Fläche wird gleichmäßiger eingefärbt. Halte den Stift immer locker, die Hand soll nicht nach fünf Minuten wehtun.

Wenig Druck auf den Stift:

Der Druck auf die Stifte ergibt die Farbeintensität (Tipp zum Ausmalen mit Buntstiften)

Wenn du mit Buntstiften arbeitest, drücke nicht zu fest auf und gehe mehrmals über die Flächen. So bekommst du einen gleichmäßigeren Farbauftrag.

Ausmalgeschwindigkeit:

Du kannst beispielsweise bei einer Steinterrasse jeden Stein einzeln ausmalen oder jedes Brett am Häuschen in abwechselnden Farben „streichen“. Schick, aber zeitaufwendig.

Du kannst stattdessen auch für die ganze Fläche dieselbe Grundfarbe nehmen und mit einer zweiten und dritten Farbe nur ein paar Schattierungen hinzufügen. Das erzeugt auch Lebendigkeit, aber schneller.

Schwarz / Weiß ist eine Alternative

Schraffierung: Wenn du unterwegs malen willst, reicht schon ein guter schwarzer Fineliner mit 0,4 mm oder 0,3 mm, um auch in der Bahn malen zu können.

schraffieren üben einfach
Wie man schraffiert, ein paar Hilfen und Tipps – (In Malbüchern darf man auch schraffieren)

Regentage-Schraffur: Hülle das ganze Häuschen in senkrechte, durchbrochene Striche ein.

Wandschraffur: Fülle ein Gartenhaus-Wandbrett mit nach links geneigten Strichen aus, das nächste mit nach rechts geneigten Strichen. Die Terrasse oder der Boden wirken mit einer Kreuzschraffur (schräg/links über schräg/rechts) schwerer.

Einen kleinen Einblick gebe ich hier zu: Schraffieren lernen mit Beispielen.

Motivation beim Ausmalen

Hab keine Angst vor dem Übermalen oder wenn eine Farbe nicht ganz passt. Das ist alles nicht schlimm.

Die Realität ist viel ungenauer, als es das perfekte Foto oder eine exakte Computergrafik erscheinen lässt. Hab keine Angst das Bild zu „verhunzen“.

Ein Malbuch soll benutzt werden.

Alle Fehler dienen der Übung. Das ist wichtig, um auch langfristig Spaß am Malen zu haben. Mit der Zeit wirst du automatisch besser. Sich zu ärgern, macht den Strich nicht weg.

Meister machen auch Fehler, sie haben nur mehr Erfahrung, diese zu verstecken.

Du kannst jederzeit anfangen, ein neues Bild auszumalen. Aber auf dem „eh schon verhunzten“ Bild kannst du bedenkenlos mit den Farben und Maltechniken spielen. Es ist egal, ob es passt oder nicht. Du lernst auf jeden Fall etwas dazu.

Der wichtigste Tipp beim Ausmalen von Malbüchern für Erwachsene

Erwachsene machen sich im Vorwege oftmals zu viel Gedanken. Kinder gehen einfach ran und legen los. Auch Erwachsene sollen bei Ausmalbüchern gleich anfangen, weil das ewige Überlegen zu viel von der Motivation nimmt.

Erwachse haben beim Ausmalen oftmals einen Perfektionsdrang. Das ist aber nicht nötig, Ihr dürft Fehler machen, wenn es denn überhaupt Fehler sind. Ihr lernt mit der Zeit besser mit den Stiften und Farben umzugehen.

Noch einmal: als im Cockpit eines Flugzeuges oder in der Steuerzentrale eines Kraftwerks sind Fehler zu vermeiden. In einem Malbuch sind kleine und auch selbst größere Ausrutscher kein Weltuntergang. Natürlich sollt ihr bei der Sache sein, aber ihr sollt auch alle Maltechniken ausprobieren, auf die ihr neugierig seid.

Mein wichtigster Tipp beim Ausmalen der Malbücher für Erwachsene ist also: Probiert aus UND habt keine Angst vor Fehlern. Ihr werdet einfach nur immer besser.

Ihr lernt auch mit der Zeit Fehler zu verstecken, so dass sie wie beabsichtigt wirken. Niemand kann euch sagen

Fazit:

Malbücher eignen sich sehr gut, um neue Maltechniken auszuprobieren, weil das Motiv schon da ist. Dazum musst du dir also keine Gedanken machen.

Alle Ausmaltipps haben ihre Berechtigung. Anfängern, die mit Buntstiften ausmalen wollen, lege ich noch mal den folgenden Tipp ans Herz.

Arbeitet erst mal mit sanftem Druck und geht lieber mehrmals über die Fläche drüber, bis ihr eure Stifte beherrscht und kauft euch einen guten Radiergummi.

Habt immer Freude am Ausmalen – Das ist keine Schulaufgabe und es gibt keine Noten drauf.

Ich hoffe, dass Dich meine Tipps zum Ausmalen deines Malbuches dazu animieren, mit Spaß und Freude weiterhin viele Bilder auszumalen.


Alexander Venn


Teile diesen Beitrag