Seite wählen

Zugegeben, mit dem Begriff (Marketingname) Zentangle stehe ich etwas auf Kriegsfuss. Aber: die Technik dahinter ist eine tolle Möglichkeit sehr kreativ zu sein. Von einfachen bis aufwendig gestalteten Muster-Zusammenführungen ist alles Möglich.

Einfache Zentangle Muster zeichnen
Einfache Zentangle Muster zeichnen mit Tuschestift und in Schwarz-Weiss.

Die Muster 1,2,4 gehen als Zentangle® Muster in einer einfachen Variante durch. Ein 3d Effekt ist nicht zwingend erforderlich. Natürlich sind auf der Zentangle® Homepage sehr viel komplexere Muster aufgeführt.

Egal, was der folgende Text noch zeigen wird. Muster zeichnen ist immer eine schöne und kreative Sache.

Was ist Zentangle in kurzform?

Zentangle ist patentiert als eine Markenname für eine bestimmte Methode einfach Musterzeichnungen zu erstellen.

Kontaktadresse der Firma Zentangle Inc. ist in Whitinsville, Massachusetts, 01588 – USA. beheimatet.

Der Mehrwert ist, dass es einfache und auf die menschliche Psychologie abgestimmte Methode ist, damit jeder leicht zeichnen kann, ohne sich unter Druck gesetzt zu fühlen.

Zentangle Inc verkauft Kurse, so dass am Ende zertifizierte Zentangle-Lehrer unter der Marke Zentangle Kurse geben können, um dieses Wissen weitergeben zu können.

So entsteht eine Community und die Menschen können sich austauschen bei ihren kreativen Arbeiten.

Weiterhin werden schöne Kärtchen (und Zubehör) verkauft, auf die man die Muster in Schwarz-Weiss zeichnet. Die Kärtchen sind aus sehr hochwertigem und festem Papier hergestellt. Optisch sind die ganzen Starter- und andere Packs toll gemacht. Zudem werden bestimmte Stifte empfohlen und vertrieben, die sich für dieses Papier besonders gut eignen.

Das ist O.K ich empfehle für Schwarz/Weiss Zeichungen die FC-1511-Stifte. Mit diesen habe ich schon viel Erfahrung gesammelt.

Wenn ich schon beim Empfehlen bin. Die Zentangle-Muster-Galerie auf bunte-galerie.de kann ich eindeutig empfehlen. Großartig, was Ludmila Blum gezeichnet hat und auch wie sie es präsentiert.

Mein persönliche Meinung zu Zentangle®

Der meditative Aspekt kann bei dem Zeichnen der Muster eintreten, wenn man ohnehin dafür aufgeschlossen ist.

Den größten Vorteil sehe ich darin, dass die Kärtchen nur eine Größe von (89mm x 89mm) haben. Damit ist das Muster, das man zeichnen möchte so begrenzt, dass man sich selbst nicht überfordert und dennoch bietet es genug Raum, um auch komplexere Muster entwerfen zu können.

Zentangle-kleine-Musterbeispiele
Ist das schon „Zentangle“? Einfach kleine Muster in einem unterteilten Quadrat zu kombinieren. Egal, es macht viel Freude und es ist kreativ.

Jedes Kärtchen soll auf der Rückseite beschriftet werden. Der Künstler gibt also seinem Werk einen Namen, entweder beschreibend oder auch prosaisch, dichterisch. Das erhöht den persönlichen Wert der Arbeit zusätzlich. Dass man seine kleinen Werke mit seinen Initialen versehen soll, verstehe ich auch gut.

Mein Problem liegt eher darin, wenn man ganz allgemein das zusammenführen von Mustern nach einer ganz üblichen Methode per se als Zentangle bezeichnet. Nein – es ist einfach nur eine unter vielen Techniken.

Meditation, Zen und so weiter ist nur das Schaffen der geistigen Umgebung, um möglichst fokussiert ein kleines und klar abgestecktes Ziel zu erreichen, in diesem Fall ein ca. 9x9cm großes Quadrat mit einem schönen Muster zu befüllen:

  1. 4 Eckpunkte setzen
  2. Diese Eckpunkte mit handgezeichneten Linien verbinden (Rand, Begrenzung zeichnen)
  3. Das so gesetzte gerade oder geschwungene Viereck wieder mit gerade oder geschwungenen oder überkreuzten Linien unterteilen (String zeichnen)
  4. Und letztlich mit sich teilweise wiederholenden einfachen oder auch komplexen (für die Fortgeschrittenen) Mustern ausfüllen (Tangeln)
  5. Ein wenig schattieren für den 3d Effekt, wenn man möchte
  6. Signieren (dient auch der Identifikation mit dem eigenen Werk)

Das alles ist kein Hexenwerk, sondern einfach nur ein Methode, wie man auch kleine Zeiteinheiten dazu verwenden kann, einfach mal kreativ zu sein.

Ob man sich vorher noch dafür bedankt, dafür dass man die Zeit und ruhige Umgebung bekommen hat, das muss jeder selbst wissen.

Ich nehme mir meine Zeit, aber auch ich bin glücklich, wenn ich dann noch einen leckeren dampfenden Kaffee daneben stehen habe.

Auch das Betrachten des Werkes nach dem Zeichnen ist sinnvoll. Auf seine Arbeit darf und soll man auch stolz sein. Außerdem kommen einem viele neue Ideen, wenn man sein Muster hin und her dreht und von allen möglichen Blickwinkeln aus betrachtet. Ob das allerdings gleich eine spirituelle Handlung darstellt, bleibt wohl auch jedem selbst überlassen.

Klar, manchmal lege ich auch meine frisch gezeichneten Sachen gleich weg, aber manchmal betrachte ich sie dann später nochmal und schaue, was ich aus der Idee noch entwerfen kann. Man muss ja nicht jedes Mal das Rad neu erfinden.

Fazit: Einfach nur Muster zusammenfügen und kombinieren ist nicht Zentangle®

Für mich stellt es sich so dar: Zentangle® ist eine gute Marketing Idee. Sie haben es geschafft der Marke Bekanntheit zu verleihen.

Gegen die technische Methode habe ich keine Einwände.

Aber deswegen muss man noch lange nicht unter hübsche Muster „Zentangle“ drunterschreiben. Das sagt die Firma auch nicht, aber andere haben erkannt, wenn man das so suggeriert, dann läßt sich gut damit Geld verdienen.

Eine Motto auf ihrer Seite ist: „Anything ist possible…one stroke at a time.“

Alles ist möglich…ein Strich nach dem anderen

Dem stimme ich auch voll zu. Zeichnet eure Muster. Step by step.


Teile diesen Beitrag